Archiv

Artikel Tagged ‘usa’

Quadcopter aka Drohnen: Recht, Schmuggel, Southpark und Malware…

27. Januar 2015 Keine Kommentare

(CC) by Evilmorph

(CC) by Evilmorph

Mittlerweile hoert man immer oefter von diesen kleinen Gestalten welche die Luftraeume unsicher machen, Drohnen oder auch Quadcopter nehmen einen immer groesseren Stellenwert in unserer Gesellschaft auf und das nicht nur in Kriegsgebieten, sondern auch im privaten Bereich sind sie immer praesenter und lange kein Nerdspielzeug mehr und gerade in letzter Zeit stosse ich doch immer wieder ueber Berichte und gerade in dieser Woche doch sehr geballt und da dachte ich mir, fassen wir das einmal zusammen.

Einen interessanten Bericht zum Thema Recht und Drohnen hat Udo Vetter fuer die Arag geschrieben, fuer jeden Hobbypiloten sicherlich lesenswert, Udo erzaehlt uns hier unter anderem, dass private Hobbypiloten recht geringen Auflagen unterliegen, eine Genehmigung fuer den Flug mit der Drohne braucht man nicht, das wird erst Pflicht sobald es sich um einen gewerblichen Flug handelt.
Es gibt jedoch Staedte, wie Berlin, welche das Fliegen von Drohnen generell verbieten und auch in der Naehe von Flughaefen haben Quadcopter und Co natuerlich nichts zu suchen, auch nicht am Schlafzimmerfenster der Nachbarn… eigentlich alles Dinge die dem klar denkenden Menschen durchaus klar sein muessten bis auf eine Spielerei vielleicht, Drohnen immer so fliegen lassen, dass man sie mit den eigenen Augen auch verfolgen kann. GPS und Kameragesteuerte Drohnen sind dann leider nicht erlaubt, schade. Mehr…

Stoppt Fluggastdatenuebergabe an Australien, USA, CND, …

26. September 2011 Keine Kommentare

Die Kampagne NoPNR hat einen Aufruf zum Mitmachen veröffentlicht:

Die Europäische Union verhandelt derzeit mit den USA, Australien, Kanada und anderen Drittstaaten über die Übermittlung von Fluggastdaten. Diese sogenannten passenger name record Daten (PNR) werden von Fluggesellschaften während des Buchungsvorgangs erhoben. PNR Daten umfassen Kontaktinformationen und Angaben über die Person (Adresse, Mobiltelefonnummer, Geburtstag, Kreditkartendaten, Passinformationen usw.) sowie personenbezogene Informationen über den Passagier, wie besondere Reisevorlieben und Beziehungen zu anderen Mitreisenden (z.B. Mehr…

Osama angeblich tot, die Welt jubelt, ich kotze…

3. Mai 2011 1 Kommentar

Ein Lauffeuer ereignete sich gestern in den fruehen Morgenstunden und hielt den ganzen Tag an und auch heute liest und hoert man es an jeder Ecke.
Der angebliche Drahtzieher fuer die Attacken auf die USA vom 11 September ist angeblich gestern getoetet worden. Mit ihm ein Teil seiner Familie und was danach folgt ist einfach nur widerlich. Ueberall kann man Witze und Jubelrufe sehen. Millionen von Christen feiern oeffentlich einen Verstoss gegen die 10 Gebote, um genau zu sein gegen das 5.: Du sollst nicht toeten.
Obama wird als Held gefeiert und mir stellen sich hier einige Fragen welche wohl niemand beantworten kann. Beginnen wir mit der Unschuldsvermutung.
Ist ein Straftaeter nicht unschuldig bis seine Schuld wirklich zu 100% bewiesen wurde?
Wurde Osamas Schuld jemals bewiesen? Die Antwort hier lautet klar und deutlich Nein.
War es wirklich ein Terroranschlag der damals die USA getroffen hat? Das sicherlich, aber war es auch ein Terroranschlag von Aussen, oder spielten doch hier ganze andere Menschen Mehr…

Obamas Roboterkrieg

21. Oktober 2010 Keine Kommentare

Dieser Artikel von Antikrieg den ich gerade ueber Umwege gefunden habe ist doch sehr interessant, aber was schreibe ich, lest selbst:

Obamas Roboterkriege gefährden uns alle
Die Drohnen haben einige Jihadisten getötet. Die Beweise legen allerdings nahe, dass sie viel mehr Jihadisten schaffen als sie töten – und eine Attacke auf mich oder Sie mit jeder Bombe wahrscheinlicher machen.

Johann Hari

Stellen Sie sich vor, dass in einer Stunde ein Flugroboter auf Ihr Haus herabschießt und es in Trümmer legt. Das Flugzeug hat keinen Piloten. Es wird per Joystick aus 11.000 km Entfernung gesteuert und vom pakistanischen Militär geschickt, um Sie zu töten. Es jagt alle Häuser in Ihrer Straße in die Luft Mehr…

Die Wikileaks Krise

28. Juli 2010 Keine Kommentare

Es ist seit Tagen wieder in aller Munde, war es doch so still geworden rund um die Whistleblower Wikileaks und wurde die Plattform auch an vielen Ecken schon tot gesagt, kam der Phoenix einmal mehr aus der Asche mit einem Rundumschlag den wohl jeder gehoert haben duerfte.
Zigtausend Dokumente rund um den, nennen wir es einmal Afghanistan Krieg wurden veroeffentlicht und deren Authentitaet wird nicht in Frage gestellt, wer begonnen hat die Dokumente zu lesen wird schnell wissen das dies ein langes Unterfangen sein wird.
Ich habe mir einige Dokumente die auch in den Medien angepriesen wurden einverleibt und die Fragen die ich mir immer wieder stelle und nun endlich auch unsere Politiker:

„Wie kann eine internationale Truppe derart koordinationslos vorgehen?“
„Was alles verschweigen uns die Amerikaner denn noch?“
und ganz voran: „Was tun unsere Jungs dort“

Gerade letzte Frage habe ich mir immer gestellt und auch diverse Male geblogged und nun dank Wikileaks wachen auch unsere Politiker auf und stellen den Afghanistan Einsatz endlich in Frage so zumindest in den Reihen der SDP die Aufklaerung fordert, was beispielsweise geheime Taskforces in zu schuetzenden Gebieten tun, in denen eigentlich Deutsche Soldaten stationiert sind um fuer Aufbau und Frieden zu sorgen.

Natuerlich ist auch der Uebeltaeter der ganzen Geschichte nicht ganz ruhig geblieben und so bleiben dem groessten Verlierer nur die beiden ueblichen Maschen welche ihm noch bleiben, zuerst wird Wikileaks natuerlich verurteilt, man wuerde Soldaten und deren Angehoerige in Gefahr bringen, die Wikileaksgruender und Mitarbeiter haben jedoch vorab alle Dokumente geprueft um eben genau dies so weit wie moeglich auszuschliessen und auch sind noch eine grosse Anzahl an Dokumenten zurueckgehalten worden, welche eben genau dies provozieren wuerden.
Nummer 2 natuerlich ‚Herunterspielen‘: Die Dokumente sind natuerlich nicht so brisant wie es aussieht, es wuerde nur ueber bekannte Probleme berichtet und das alles von Mr. Yes We Can! Auch bekannt als „Ich werde Truppen aus Afghanistan abziehen!“ So das Wahlversprechen des ersten farbigen Praesidenten der USA, welches nun aber von Selbigem lautet: „Neue strategische Ausrichtung für den Krieg… massive Truppenaufstockung“

Bleib nur die Hoffnung das nun etwas mehr Deutsche verstehen was in der Wueste vor sich geht und mehr Leute aufstehen und rufen: You can, we too, get our soldiers back.
Gerne auch ein: Fuck Barack, das reimt sich wenigstens.

Klar sollte sein das ich Wikileaks weiterhin nicht nur vom Kopf her sondern auch finanziell Unterstuetze und das ich auf weitere Leaks dieser Art hoffe, denn scheinbar wachen nur so die Medien und Politiker wirklich auf.

Deutschland stimmt SWIFT-Abkommen zu

28. Juni 2010 Keine Kommentare

So die Nachricht des BMI und damit haben alle Swiftgegner verloren. Es ist ein schwarzer Tag fuer Demokratie und Datenschutz, freuten wir uns doch vor einiger Zeit noch so, dass das Swift Abkommen eben nicht durchgewunken wurde und nun der Schlag ins Gesicht.

RIP Datenschutz!

Deutschland hat heute dem Ratsbeschluss über die Unterzeichnung des „Abkommens zwischen der EU und den USA über die Verarbeitung von Zahlungsverkehrsdaten und deren Übermittlung an das US-Finanzministerium für die Zwecke des Programms zum Aufspüren der Finanzierung des Terrorismus (Terrorist Finance Tracking Program – TFTP)“ (sog. SWIFT-Abkommen) im schriftlichen Verfahren zugestimmt.

Hierzu erklärte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière: „Das Abkommen enthält insbesondere im Hinblick auf den Rechtsschutz und den Datenschutz deutliche Verbesserungen gegenüber dem Interimsabkommen. Es wird auf europäischer Ebene voraussichtlich von den drei großen Fraktionen mitgetragen. Dies begrüße ich ausdrücklich, zumal das Europäische Parlament das Interimsabkommen noch im Februar abgelehnt hatte.

Ich habe mich sehr für eine Zustimmung eingesetzt. Hervorheben möchte ich folgende Verbesserungen, die auf deutsche Initiative im Abkommen enthalten sind:

Umfang der zu übermittelnden Daten

Das Ersuchen muss auch in Bezug auf die Datenarten spezifiziert und eingeschränkt werden. Die Menge der zu übermittelnden Daten ist möglichst gering zu halten.

Drittstaatenübermittlung

Grundsätzlich nur bei Zustimmung des jeweiligen Ursprungsstaats (Ausnahme: Gefahr im Verzug bei dringenden schweren Gefahren).

Betroffenenrechte

Berichtigungs-, Löschungs- und Sperrungsrechte können künftig – betroffenenfreundlich – jeweils über die Datenschutzbehörde des jeweiligen Mitgliedsstaats geltend gemacht werden, die die Anfrage an die USA weiterleitet.
Insgesamt ist es gelungen, in dem Abkommen gleichermaßen Sicherheits- wie Datenschutzbelange in einem ausgewogenen und angemessenen Verhältnis zu berücksichtigen. Das Abkommen enthält im Übrigen klare Vorgaben zur Errichtung eines EU-TFTP, wodurch künftig ein arbeitsteiliger Datenaustausch zwischen der EU und den USA stattfinden könnte.

Ich begrüße die Zustimmung Deutschlands als einen wichtigen Schritt für die Gewährleistung der Sicherheit der EU-Mitgliedsstaaten als auch der USA. Auch für die traditionell guten transatlantischen Beziehungen wird durch diese Entscheidung ein positives Signal ausgesendet.“

(Quelle: BMI Pressemitteilung)

Deutschland und Guantanamo

27. März 2010 Keine Kommentare

Ich dachte ich spinne als ich gerade den Artikel im Spiegel gelesen habe: „Deutschland steht vor Aufnahme von Guantanamo-Häftlingen“. Wie weit will sich unsere Politik bitte noch in den Scheiss und die Kriege von den USA einmischen.
Nun wollen wir wirklich Haeftlinge aus dem grausigsten Gefaengnis dieser Welt aufnehmen und den Hass von Taliban und anderen auf uns lenken? Es ist nicht unser Krieg der dort gekaempft wird liebe Politiker.
Unsere Jungs lassen ihr Leben in Afghanistan, auch wenn dies in den Medien totgeschwiegen wird wie mir scheint, aber jetzt das?
Es reicht und ich hoffe das unsere Buerger das auch langsam erkennen, so kann es nicht weitergehen, wir koennen uns nicht noch abhaengiger machen von den USA und uns noch mehr fuer die USA in die Schusslinie stellen nur damit „Yes We Can“ Obama seine Wahlversprechen einloesen kann, wie das „Ich lasse Guantanamo Bay schliessen“ oder „Ich werde unsere Jungs aus Afghanistan zurueckziehen“ auf unsere Kosten und die Kosten der NATO Mitgliedstaaten…
Es ist wirklich krank was in diesem Land passiert, wacht auf und verbreitet den Artikel aus dem Spiegel oder diesen hier, wir koennen doch hier nicht noch mitspielen!

SWIFT: Abkommen abgelehnt!

11. Februar 2010 Keine Kommentare

Das Europaparlament hat heute über das SWIFT Abkommen mit den USA abgestimmt und ja es geschehen noch Wunder, das Abkommen wurde abgelehnt.
196 Stimmen gegen 378 Stimmen, so das Endergebnis, dies ist in meinen Augen ein grosser Tag fuer Europa und fuer unsere Buergerrechte. Wer haette das gedacht?
Die Zeichen standen gut, aber wir wissen ja alle wie schnell so etwas kippt und wie schnell man sich von der Weltpolizei einschuechtern laesst.

Danke liebe EU Parlament Abgeordnete, Danke an alle Blogger, Twitterer, Newsseiten etc die immer wieder gewarnt haben und sicherlich auch dazu beigetragen haben das es ausgegangen ist wie es ausgegangen ist.

SWIFT: Heute alle Augen auf dem EU Parlament

11. Februar 2010 1 Kommentar

Heute wird im EU Parlament beschlossen, ob die USA nun unsere Kontobewegungen einsehen duerfen oder nicht, es handelt sich hierbei um das schon oft erwaehnt SWIFT Abkommen welches heute nun endgueltige besiegelt oder auch abgelehnt werden soll.
Wenn man einigen Holzmedien glauben darf, stehen die Chancen gut fuer eine Ablehnung trotz den Drohgebaerden die uns die USA entgegengebracht hat, es bleibt also spannend heute, der Superbowl ist nichts dagegen.
Es waere der Schritt in die richtige Richtung dieses sinnlose Spionageabkommen abzuschmettern und den USA damit vielleicht auch ein wenig zu zeigen, wir sind Europa und wir muessen uns nicht Euren Gedankengaengen und Eurem Terrorwahnsinn beugen!
Sobald die Entscheidung gefallen ist und mir diese bekannt ist wird diese hier natuerlich bekundet (Zeit muss natuerlich auch sein).

SWIFT: Es wird nochmals spannend

5. Februar 2010 Keine Kommentare

Der Innenausschuss des EU-Parlaments hat sich in seiner Sitzung am Donnerstag mit 29 zu 23 Stimmen gegen das geplante SWIFT Abkommen gestellt. Leider handelte es sich hierbei nur um eine Art Empfehlung fuer die kommende richtige Abstimmung und nun schreien die AMIs schon wieder einmal und „erhoehen den Druck“. Sollte die Vollversammlung der Linie der Innenexperten folgen, waere dies eine Kampfansage an den EU-Rat. Die darin versammelten Regierungsvertreter hatten das Anfang der Woche in Kraft getretene Abkommen Ende November ohne Beteiligung des Parlaments in einer Hauruck-Aktion beschlossen. Waere zu schoen um wahr zu sein.
SWIFT waere ein Abkommen, welches es der USA erlaubt unsere Transaktionen mittels Bankkonten einzusehen, Datengau die Naechste.

Fuer mich persoenlich sieht es so aus:

Liebe USA,

danke fuer Fastfood welches unsere Kinder immer fetter werden laesst. Danke fuer den Krieg bei dem unsere Soldaten im Irak Eure Kaempfe kaempfen und ihr Leben lassen muessen, Danke das Ihr ein Voelker ausrottet (die Indianer als Beispiel), Danke das Ihr Eure falsche Demokratie in jedes Land dieser Erde bringen wollt, Danke das Ihr uns vom Weltweiten Terror bewahrt, Danke fuer Eure Abgase und Dreckschleudern die endlich fuer globale Erwaermung sorgen und das Wetter hier zulande bald auch schoen warm wird, Danke fuer die Wirtschaftskrise.

Liebe EU,

brauchen wir Amerika wirklich so dringend, brauchen wir eine Weltpolizei? Ich denke nicht, ich denke wir koennen uns sehr wohl global alleine behaupten, schaut die Chinesen an, die koennen das auch!