Archiv

Artikel Tagged ‘terror’

Silkroad, TOR, Darknet und die NSA, wie sicher ist TOR?

6. Oktober 2013 Keine Kommentare

torsaVor 4 Tagen wurde einer der groessten Drogenumschlagplaetze des heutigen Internets hochgenommen, Silk Road, ein TOR Hidden Service im „Darknet“ ist nicht mehr erreichbar und es haeufen sich die Unkrufe: Die NSA hat TOR entschluesselt und Silk Road hochgenommen.

Das ist natuerlich voelliger Bloedsinn, denn als erstes sei gesagt, die NSA hat mit diesem Akt nichts zu tun, dies ist Ermittlerarbeit von DEA und FBI gewesen, kein NSA Fund auch wenn dies gerne so propagandiert wird.
Generell war ich nie ein Freund von TOR, viele die mich kennen wissen das, aber das soll nun weniger Bestandteil dieses Posts werden.

Widmen wir uns der ersten Frage, waere es der NSA moeglich TOR User zu deanonymisieren?
Es gibt hier Theorien, die besagen der NSA waere dies moeglich, da sie genug Nodes ins TOR Netzwerk streuen koennte, welche es erlauben mit Trafficanalysen einzelne User ausfindig zu machen und zu deanonymisieren, es wird davon ausgegangen das es sich hierbei um ein monatelanges Verfahren pro Client handeln wuerde. Mehr…

Das Lawblog schreibt ueber das Medienkompetenzprojekt von N-CC.EU und pers. Resume

24. Juli 2012 1 Kommentar

Vor einigen Tagen habe ich ueber das 2 Klassen Kunstfreiheitsgesetz in Deutschland geschrieben, ja direkt unter diesem Artikel und nun meldet sich ein Jurist zu Wort, wenn nicht DER Jurist wenn es um Medienkompetenz, Web 2.0, IT und Co geht, Udo Vetter, der Betreiber des wohl bekanntesten juristischen Weblogs.
Sehr interessant die nun tieferen Einblicke in unser Rechtssystem, denn auch der Jurist schreibt von einem „hektischen Polizeieinsatz“ und auch schoen zu lesen wie unterschiedlich die Informationen sind die von der Kripo direkt kommen.
Der groesste Witz an der Sache ist wohl folgende Aussage: „dass man Mühe habe, einen passenden Paragrafen zu finden, gegen den das Projekt verstoesst“.
Genau das habe ich geschrieben und darauf hingewiesen, auch wenn ein anonymer Mehr…

Kunstfreiheit Art. 5 Abs. 3 Grundgesetz auch ein 2 Klassen Gesetz?

21. Juli 2012 2 Kommentare

Wieder einmal die Frage, in was fuer einem Land leben wir?
Aber fangen wir von vorne an, bevor wir die beiden Fragen naeher durchleuchten.

2 Studenten aus Regensburg wollten aufzeigen wie es um die Medienkompetenz in Deutschland steht, naemlich wirklich bescheiden.
News verbreiten sich durch soziale Medien wie ein Lauffeuer und nicht selten sind es Fakenachrichten ohne Wahrheitsgehalt die man hier wild verbreitet, daher haben Dennis Perzl und Manuel Maria Berger in Wochenlanger Arbeit im Studio eine Nachrichten Sendung nachgespielt, welche in einzelnen Etappen jede Stunde mit neuen News veroeffentlicht werden sollte.

Terroranschlag in Regensburg, erste Tote, Menschen in Krankenhaeusern. Mehr…

Libyen ist frei! Es lebe Al-Kaida! Es lebe der Dschihad!

2. November 2011 3 Kommentare

Mir war es klar, einem Grossteil der Medien und der Medienzombies¹ nicht, das Ende von der „Befreiung“ von Libyen endet in einem weiteren Mullahstaat, der Tyrann Gaddafi ist tot und was bekommen wir in Libyen nun zu sehen?
Richten wir unseren Blick nach Bengasi wo alles begonnen hat, hier weht auf dem Gerichtsgebaeude nun die Flagge welche auch von der radikal islamischen Gruppierung Al-Kaida genutzt wird, hier ist in arabischer Schrift zu lesen: „Es gibt keinen Gott außer Allah“.
In grossen Teilen des Landes fahren Fanatiker durch die Strassen, schwenken die selbe Fahne unterstuetzt von Rufen: „Islamisch, islamisch – von Ost bis West!“ Mehr…

HowTo: Wie baue ich mir neue Feinde, neue Mullahstaaten

26. Oktober 2011 Keine Kommentare

Mit einem breiten Grinsen musste ich letztens die Nachrichten verfolgen, wurde dank amerikanischer Fuehrung im Sinne des Friedens doch in letzter Zeit nicht nur einmal ein Aufstand herbeigeschworen und die Aufstaendische unterstuetzt um sich gegen Diktatoren aufzulehnen wie es nun in einigen arabischen Staaten passierte wie in Aegypten, Libyen oder Tunesien, dass genau diese Staaten nun zu Mullahstaaten heranwachsen.
Hier wurde gegen das dikatatorische Regime protestiert, gekaempft und gemordet in buergerkriegsaehnlichen (wobei wieso aehnlich?) Zustaenden haben sich hier Mobs gebildet um gegen ihre Fuehrer zu kaempfen und alles im Sinne der „Freiheit“.
Abgezeichnet hat sich in meinen Augen vor allem eins, hier kaempfen radikale Muslime gegen „Terrorherschaften“ an welche islamische Regeln modern auslegen. Mehr…

Osama angeblich tot, die Welt jubelt, ich kotze…

3. Mai 2011 1 Kommentar

Ein Lauffeuer ereignete sich gestern in den fruehen Morgenstunden und hielt den ganzen Tag an und auch heute liest und hoert man es an jeder Ecke.
Der angebliche Drahtzieher fuer die Attacken auf die USA vom 11 September ist angeblich gestern getoetet worden. Mit ihm ein Teil seiner Familie und was danach folgt ist einfach nur widerlich. Ueberall kann man Witze und Jubelrufe sehen. Millionen von Christen feiern oeffentlich einen Verstoss gegen die 10 Gebote, um genau zu sein gegen das 5.: Du sollst nicht toeten.
Obama wird als Held gefeiert und mir stellen sich hier einige Fragen welche wohl niemand beantworten kann. Beginnen wir mit der Unschuldsvermutung.
Ist ein Straftaeter nicht unschuldig bis seine Schuld wirklich zu 100% bewiesen wurde?
Wurde Osamas Schuld jemals bewiesen? Die Antwort hier lautet klar und deutlich Nein.
War es wirklich ein Terroranschlag der damals die USA getroffen hat? Das sicherlich, aber war es auch ein Terroranschlag von Aussen, oder spielten doch hier ganze andere Menschen Mehr…

Obamas Roboterkrieg

21. Oktober 2010 Keine Kommentare

Dieser Artikel von Antikrieg den ich gerade ueber Umwege gefunden habe ist doch sehr interessant, aber was schreibe ich, lest selbst:

Obamas Roboterkriege gefährden uns alle
Die Drohnen haben einige Jihadisten getötet. Die Beweise legen allerdings nahe, dass sie viel mehr Jihadisten schaffen als sie töten – und eine Attacke auf mich oder Sie mit jeder Bombe wahrscheinlicher machen.

Johann Hari

Stellen Sie sich vor, dass in einer Stunde ein Flugroboter auf Ihr Haus herabschießt und es in Trümmer legt. Das Flugzeug hat keinen Piloten. Es wird per Joystick aus 11.000 km Entfernung gesteuert und vom pakistanischen Militär geschickt, um Sie zu töten. Es jagt alle Häuser in Ihrer Straße in die Luft Mehr…

Die Wikileaks Krise

28. Juli 2010 Keine Kommentare

Es ist seit Tagen wieder in aller Munde, war es doch so still geworden rund um die Whistleblower Wikileaks und wurde die Plattform auch an vielen Ecken schon tot gesagt, kam der Phoenix einmal mehr aus der Asche mit einem Rundumschlag den wohl jeder gehoert haben duerfte.
Zigtausend Dokumente rund um den, nennen wir es einmal Afghanistan Krieg wurden veroeffentlicht und deren Authentitaet wird nicht in Frage gestellt, wer begonnen hat die Dokumente zu lesen wird schnell wissen das dies ein langes Unterfangen sein wird.
Ich habe mir einige Dokumente die auch in den Medien angepriesen wurden einverleibt und die Fragen die ich mir immer wieder stelle und nun endlich auch unsere Politiker:

„Wie kann eine internationale Truppe derart koordinationslos vorgehen?“
„Was alles verschweigen uns die Amerikaner denn noch?“
und ganz voran: „Was tun unsere Jungs dort“

Gerade letzte Frage habe ich mir immer gestellt und auch diverse Male geblogged und nun dank Wikileaks wachen auch unsere Politiker auf und stellen den Afghanistan Einsatz endlich in Frage so zumindest in den Reihen der SDP die Aufklaerung fordert, was beispielsweise geheime Taskforces in zu schuetzenden Gebieten tun, in denen eigentlich Deutsche Soldaten stationiert sind um fuer Aufbau und Frieden zu sorgen.

Natuerlich ist auch der Uebeltaeter der ganzen Geschichte nicht ganz ruhig geblieben und so bleiben dem groessten Verlierer nur die beiden ueblichen Maschen welche ihm noch bleiben, zuerst wird Wikileaks natuerlich verurteilt, man wuerde Soldaten und deren Angehoerige in Gefahr bringen, die Wikileaksgruender und Mitarbeiter haben jedoch vorab alle Dokumente geprueft um eben genau dies so weit wie moeglich auszuschliessen und auch sind noch eine grosse Anzahl an Dokumenten zurueckgehalten worden, welche eben genau dies provozieren wuerden.
Nummer 2 natuerlich ‚Herunterspielen‘: Die Dokumente sind natuerlich nicht so brisant wie es aussieht, es wuerde nur ueber bekannte Probleme berichtet und das alles von Mr. Yes We Can! Auch bekannt als „Ich werde Truppen aus Afghanistan abziehen!“ So das Wahlversprechen des ersten farbigen Praesidenten der USA, welches nun aber von Selbigem lautet: „Neue strategische Ausrichtung für den Krieg… massive Truppenaufstockung“

Bleib nur die Hoffnung das nun etwas mehr Deutsche verstehen was in der Wueste vor sich geht und mehr Leute aufstehen und rufen: You can, we too, get our soldiers back.
Gerne auch ein: Fuck Barack, das reimt sich wenigstens.

Klar sollte sein das ich Wikileaks weiterhin nicht nur vom Kopf her sondern auch finanziell Unterstuetze und das ich auf weitere Leaks dieser Art hoffe, denn scheinbar wachen nur so die Medien und Politiker wirklich auf.

SWIFT: Weitergabe von Bankdaten nun auch an Israel?

12. Juli 2010 Keine Kommentare

Da kann einem nur noch schlecht werden, diverse Medien berichten nun das die EU plant Bankdaten nicht nur an die USA weiter zu geben, nein auch noch an die Israelis. Wo leben wir eigentlich, das Originalposting stammt von Alfred Martin Bucher:

Kein Witz: Die EU will Israel unsere persönlichen Daten geben!
So meldet es zumindest die Zeitung HAARETZ und stellt fest, dass anscheinend nur das kleine Irland ein Problem darin sieht.

Zur Erinnerung: Irland ist eines der Länder deren Pässe gefälscht wurden, um bei einem Mossad-Betriebsausflug mit geschätzten 35 Personen einen Palästinenser, den Hamas-Waffenhändler Mohammed al-Mabhouh, in Dubai zu ermorden. Auch echte, deutsche Pässe wurden mit fragwürdigen Methoden beschafft und bei diesem Verbrechen eingesetzt.

Gerade sitzt einer der Beteiligten Israelis in Polen in Auslieferungshaft und soll gegen heftigen israelischen Widerstand an Deutschland überstellt werden. Dort droht ihm aber (natürlich!) keine Mordanklage, nicht einmal wegen Beteiligung, sondern nur eine Ermittlung wegen Passvergehens. Dann darf er sicher schnell und geräuschlos ins gelobte Land zurück reisen.

Warum die EU nun darauf kommt, einem Land mit derart kriminellem Umgang mit den Daten der Bürger und den Pässen anderer Staaten noch eilfertigst und untertänigst die sensiblen Daten ihrer Staatsbürger zur Verfügung stellen zu wollen, das ist schwer nachvollziehbar. Geschäfte sollen geschmeidiger gemacht werden, so heisst es. EU-Bürger die in Israel herumreisen, sollen mit ihren Handys telefonieren und im Internet surfen können und dabei korrekt abgerechnet werden können und umgekehrt! Die Server zur Speicherung dieser Daten sollen aber in Israel stehen (Kuck-Kuck, Kuck-Kuck, ruft’s aus dem Wald!).

Ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob mehr EU-Bürger in Israel telefonieren, als Israelis in der EU? Ich weiss auch nicht, ob dieses neue Gesetz Konsequenzen für Palästinenser mit EU-Pässen in Gaza und der Westbank haben wird, wenn Israel Dank unserer eilfertig-beflissenen Politiker an ihre EU-Daten und Konten kommt?

Der Wahnsinn ist, das die Initiative von Behörden ausgeht, deren Auftrag, Ziel und Sinn der Datenschutz der EU-Bürger sein soll! Das Positive zuletzt: Um gültig zu werden müsste dieses Gesetz von ALLEN EU-Mitgliedstaaten national verabschiedet werden. Wenigstens Irland sagte schon einmal: „No way!“

Aber wir können sicher sein, dass die an unseren Daten Interessierten Kontroll-Freaks in Israel damit ihr Vorhaben nicht aufgeben werden!

(Quelle: almabus Blog)

Deutschland stimmt SWIFT-Abkommen zu

28. Juni 2010 Keine Kommentare

So die Nachricht des BMI und damit haben alle Swiftgegner verloren. Es ist ein schwarzer Tag fuer Demokratie und Datenschutz, freuten wir uns doch vor einiger Zeit noch so, dass das Swift Abkommen eben nicht durchgewunken wurde und nun der Schlag ins Gesicht.

RIP Datenschutz!

Deutschland hat heute dem Ratsbeschluss über die Unterzeichnung des „Abkommens zwischen der EU und den USA über die Verarbeitung von Zahlungsverkehrsdaten und deren Übermittlung an das US-Finanzministerium für die Zwecke des Programms zum Aufspüren der Finanzierung des Terrorismus (Terrorist Finance Tracking Program – TFTP)“ (sog. SWIFT-Abkommen) im schriftlichen Verfahren zugestimmt.

Hierzu erklärte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière: „Das Abkommen enthält insbesondere im Hinblick auf den Rechtsschutz und den Datenschutz deutliche Verbesserungen gegenüber dem Interimsabkommen. Es wird auf europäischer Ebene voraussichtlich von den drei großen Fraktionen mitgetragen. Dies begrüße ich ausdrücklich, zumal das Europäische Parlament das Interimsabkommen noch im Februar abgelehnt hatte.

Ich habe mich sehr für eine Zustimmung eingesetzt. Hervorheben möchte ich folgende Verbesserungen, die auf deutsche Initiative im Abkommen enthalten sind:

Umfang der zu übermittelnden Daten

Das Ersuchen muss auch in Bezug auf die Datenarten spezifiziert und eingeschränkt werden. Die Menge der zu übermittelnden Daten ist möglichst gering zu halten.

Drittstaatenübermittlung

Grundsätzlich nur bei Zustimmung des jeweiligen Ursprungsstaats (Ausnahme: Gefahr im Verzug bei dringenden schweren Gefahren).

Betroffenenrechte

Berichtigungs-, Löschungs- und Sperrungsrechte können künftig – betroffenenfreundlich – jeweils über die Datenschutzbehörde des jeweiligen Mitgliedsstaats geltend gemacht werden, die die Anfrage an die USA weiterleitet.
Insgesamt ist es gelungen, in dem Abkommen gleichermaßen Sicherheits- wie Datenschutzbelange in einem ausgewogenen und angemessenen Verhältnis zu berücksichtigen. Das Abkommen enthält im Übrigen klare Vorgaben zur Errichtung eines EU-TFTP, wodurch künftig ein arbeitsteiliger Datenaustausch zwischen der EU und den USA stattfinden könnte.

Ich begrüße die Zustimmung Deutschlands als einen wichtigen Schritt für die Gewährleistung der Sicherheit der EU-Mitgliedsstaaten als auch der USA. Auch für die traditionell guten transatlantischen Beziehungen wird durch diese Entscheidung ein positives Signal ausgesendet.“

(Quelle: BMI Pressemitteilung)