Archiv

Artikel Tagged ‘netzpolitik’

ACTA ist vom Tisch

Wie man bereits hier lesen konnte, habe ich persoenlich nicht den grossartigen Bruch der Privatsphaere gesehen was ACTA betrifft, nun ist es aber doch gerade fuer die Anti ACTA Aktivisten ein erfreuliches Urteil:

Heute ist ein großer Tag für das Netz und die europäische Demokratie: Das EU-Parlament hat heute ACTA beerdigt. Vor wenigen Monaten hätten wir das nicht für möglich gehalten. Ich erinnere mich noch an ein Koordinierungstreffen europäischer Aktivist_innen auf dem 27c3 zwischen Weihnachten und Neujahr, wo alle etwas deprimiert zusammen saßen. Keiner hatte eine Lösung dafür, dass sich niemand für ACTA interessierte – weder die EU-Parlamentarier, noch die Medien und schon gar nicht die Bürger. Eine Mission Impossible, aber aufgeben wollte trotzdem niemand.

So auf Netzpolitik wo ihr auch den kompletten Artikel finden koennt.

Schultrojaner nun beerdigt

Die Debatte um den Schultrojaner ist nun erst einmal vom Tisch und das Projekt gilt als beerdigt, ich schreibe vorerst, denn wir wissen alle wie gerne soetwas aus der Schublade geholt wird.
Die Pressemitteilung findet sich im uebrigen hier: Pressemitteilung Bayern.de

Den Erfolg schreibt sich meiner Meinung nach zu Recht Netzpolitik.org auf die Fahnen

Yasni, Reputation und Shitstorms

19. April 2012 Keine Kommentare

Ueber Yasni und Co habe ich hier ja schon einmal meine Meinung zum Besten gegeben und wie man weiss bin ich mit dieser Meinung nicht alleine und das „Reputationsmanagement“ von Yasni geht nun in die naechste Runde, nachdem hier schon versucht wurde via Kommentaren an der Sicht der Dinge zu schrauben, was meiner Meinung nach recht in die Hose ging schlaegt das Ganze nun viel groessere Wellen via Wikipedia Spam, versucht wohl ein Mitarbeiter oder gar eine ganze Abteilung Yasni in einem besseren Licht dastehen zu lassen, das dies natuerlich nicht funktionieren kann haette von vornherein klar sein sollen, war es aber wohl nicht.
Nun gut, den ganzen und ausfuehrlichen Bericht am besten einfach einmal auf Netzpolitik nachlesen, schmunzeln und selbst ein Bild machen.

Bundestrojaner, Staatstrojaner und nun geht es zum Schultrojaner

31. Oktober 2011 Keine Kommentare

Es wird immer schlimmer in Deutschland, nach den Tagen des Shitstorms nach Entdeckung des Staatstrojaners und dessen Autopsie durch den CCC nun eine neue Schreckensmeldung.
Deutsche Verlage haben es wohl geschafft Schulen dazu zu verpflichten auf mind. 1% der Schulrechner eine Schnueffelsoftware installieren zu lassen welche es ermoeglicht nach sogenannten Plagiaten zu suchen, ein anderes Wort fuer Raubkopien. Wieder einmal ein direkter Angriff auf unsere Privatsphaere und Sicherheit, denn wie sicher ein solcher Trojaner ist wurde ja eindrucksvoll bewiesen. Hier geht es zum Artikel der Netzpolitik.

Quellen: Schultrojaner eine Innovation der Verlage auf Netzpolitik
Analyse des Staatstrojaners durch den CCC

Bushido mahnt Piratenpartei ab

17. Juli 2010 Keine Kommentare

Ja es ist nun in aller Munde, die Piraten machen ihrem Namen alle Ehre und laden in Tauschboersen wohl Lieder von Bushido hoch und nun wird heiss diskutiert wie man mit der darauf gefolgten Abmahnung umgehen soll und ob man diese nicht vielleicht Medienwirksam nutzen kann.
Naja ich weiss ja nicht, hier wurde Urheberrechtlich geschuetztes Material ueber einen Internetzugang in einem der Bueros der Piraten verteilt, dazu noch grottenschlechte Musik und das Medienwirksam nutzen?
Wie denn das? Mit genau dem was den Piraten vorgeworfen wird: Ihr wollte doch ohnehin alles kostenlos haben, ohne dafuer Gegenleistung zu erbingen.
Ist es wirklich das was man moechte.
In einem Mittschnitt einer Vorstandssitzung wird auch schnell klar, das diese Sache in meinen Augen nicht wirklich ernst genommen wird und auch nicht wirklich koordiniert an das Problem herangegangen wird, das erinnert mich an meine ersten Sitzungen in Mfr, viel geaendert hat sich hier leider nicht, nicht einmal die eigenen Strukturen sind klar, wurde doch von mind. einem Vorstandsmitglied gedacht, das es sich um Freifunk gehandelt habe ueber welchen das Lied an den Mann oder die Frau gebracht wurde.
Schade liebe Piraten, das ist wieder ein Stueck Medienwirksamkeit die man sich haette sparen koennen, da fand‘ ich den Flashmob gegen Nacktscanner hingegen wirklich gelungen.

(Quellen: Netzpolitik
Golem, Achtung Fehlinfos enthalten!)

Bundestags-Petition fuer Open Access

10. November 2009 Keine Kommentare

netzpolitik hat eine ePetition angestossen, welche sich fuer OpenAccess einsetzt.

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass wissenschaftliche Publikationen, die aus öffentlich geförderter Forschung hervorgehen, allen Bürgern kostenfrei zugänglich sein müssen. Institutionen, die staatliche Forschungsgelder autonom verwalten, soll der Bundestag auffordern, entsprechende Vorschriften zu erlassen und die technischen Voraussetzungen zu schaffen.

heisst es hier im Blog.
Auch wenn ePetitionen gerne unter den Tisch fallen, ist es immer wieder ein gutes Mittel zu zeigen wie wichtig Netzkultur in Deutschland ist von daher /sign: ePetition Wissenschaft und Forschung – Kostenloser Erwerb wissenschaftlicher Publikationen vom 20.10.2009

(Quelle: Netzpolitik