Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Zensur’

Last one: Neues SSL Cert, die wie sicher ist TOR Frage und der obligatorische Wunsch

30. Dezember 2014 Keine Kommentare

Wo soll ich anfangen, wie man merkt ist dieses Jahr wohl eher nicht mein Jahr gewesen und ich komme kaum zur Ruhe.
Bereits vor einigen Wochen habe ich von meinem werten Kollegen ‚death-row‘ eine Nachricht erhalten: Dein SSL Cert ist abgelaufen, 3 Anlaeufe habe ich nun gebraucht um den Prozess endlich abzuschliessen, das waere ja kein Problem, jedes mal war das Problem auf der Issuer Stelle, jedoch fuer 3 Versuche ca. 3 Wochen zu brauchen ist durchaus ein Problem, aber sei es drum… die Wintersonnwende ist rum, die laengste Nacht des Jahres vorbei und somit hoffe ich einfach auf etwas mehr Ruhe.

Eigentlich waere das folgende sicher einen eigenen Blogpost wert gewesen, aber aufgrund der zeitlichen Verzoegerung eher nicht mehr, daher erwaehne ich es kurz hier: G+: Finger weg von Tor schreibe ich als Headline fuer den folgenden Link: TOR Betreiber verlieren wichtigen Server – Spiegel.de. Mit diesen Worten wollte ich den Blogpost wie gesagt ausfallen lassen und auch gar keine grosse Diskussion starten, wie man aber sehen kann kam es dennoch dazu und daher auch noch einmal kurz hier: Mehr…

Das Lawblog schreibt ueber das Medienkompetenzprojekt von N-CC.EU und pers. Resume

24. Juli 2012 1 Kommentar

Vor einigen Tagen habe ich ueber das 2 Klassen Kunstfreiheitsgesetz in Deutschland geschrieben, ja direkt unter diesem Artikel und nun meldet sich ein Jurist zu Wort, wenn nicht DER Jurist wenn es um Medienkompetenz, Web 2.0, IT und Co geht, Udo Vetter, der Betreiber des wohl bekanntesten juristischen Weblogs.
Sehr interessant die nun tieferen Einblicke in unser Rechtssystem, denn auch der Jurist schreibt von einem „hektischen Polizeieinsatz“ und auch schoen zu lesen wie unterschiedlich die Informationen sind die von der Kripo direkt kommen.
Der groesste Witz an der Sache ist wohl folgende Aussage: „dass man Mühe habe, einen passenden Paragrafen zu finden, gegen den das Projekt verstoesst“.
Genau das habe ich geschrieben und darauf hingewiesen, auch wenn ein anonymer Mehr…

Kunstfreiheit Art. 5 Abs. 3 Grundgesetz auch ein 2 Klassen Gesetz?

21. Juli 2012 2 Kommentare

Wieder einmal die Frage, in was fuer einem Land leben wir?
Aber fangen wir von vorne an, bevor wir die beiden Fragen naeher durchleuchten.

2 Studenten aus Regensburg wollten aufzeigen wie es um die Medienkompetenz in Deutschland steht, naemlich wirklich bescheiden.
News verbreiten sich durch soziale Medien wie ein Lauffeuer und nicht selten sind es Fakenachrichten ohne Wahrheitsgehalt die man hier wild verbreitet, daher haben Dennis Perzl und Manuel Maria Berger in Wochenlanger Arbeit im Studio eine Nachrichten Sendung nachgespielt, welche in einzelnen Etappen jede Stunde mit neuen News veroeffentlicht werden sollte.

Terroranschlag in Regensburg, erste Tote, Menschen in Krankenhaeusern. Mehr…

„Die Somalier sind selbst schuld“ – Deutsche Bank will Dokumentarfilm zensieren

17. Dezember 2011 Keine Kommentare

Ich habe gerade via G+ einen Link zu einem Video gefunden in welchem eine hochtalentierte Fondsmanagerin ueber Nahrungsmittelspekulation spricht.
In dem etwas anstrengend anzusehenden Video, welches sich durch eine extreme Verwackelung der Kamera auszeichnet und hier den dokumentarischen Flair unterstreichen soll fallen jedoch einige sehr interessante Passagen.
Das Video wurde vom „Zentrum fuer Politische Schoenheit“ gedreht und soll nun wenn es nach der Deutschen Bank geht zensiert werden.

Die Deutsche Bank droht mit rechtlichen Schritten und Schadenersatzklage gegen einen Film über Nahrungsmittelspekulationen, sollte nicht eine Passage des Pressesprechers Frank Hartmann herausgenommen werden. Der Pressesprecher wird dahingehend zusammengefasst, dass nicht die Händler von Banken, sondern die Menschen in Mehr…

Netzsperren eine never ending story

18. April 2011 Keine Kommentare

Mittlerweile haben es sicherlich schon sehr viele gehoert, aber einmal mehr kann ja nicht schaden, wie es scheint ist diese ganze Story von wegen wir verzichten auf Netzsperren gegen Kinderpornographie nur eine grosse Farce und man hat etwas gefunden was man eben nicht loeschen lassen kann, da es in grossen Teilen der Welt legal ist: Gluecksspiel und vor allem Onlinegluecksspiele.
Mit dem neuen Gluecksspielstaatsvertrag scheint es nach dem ersten Versuch der analen Zensur via JMStV ein zweiter Versuch zu starten, endlich die heissgeliebten Netzsperren einzufuehren. Mehr…

JMStV die Zweite nun meldet sich Udo Vetter zu Wort

1. Dezember 2010 1 Kommentar

So nun muss ich diesem Mist doch einen 2. Blogeintrag widmen den ich aber doch recht kurz halten kann, nachdem die Aufrur doch sehr gross war was den neuen Staatsvertrag angeht meldet sich nun Udo Vetter der wohlbekannte Anwalt zu Wort und das mit einer recht umfangreichen Entwarnung, alles scheint nicht so heiss gegessen zu werden wie es aktuell gekocht wird.
Das JMStV Kennzeichnungsgesetz so moechte ich es nun einfach einmal nennen fordert eine Kennzeichnung nur fuer Webseiten deren Inhalte generell FSK16 oder FSK18 waeren, dies ist immer schon der Fall. Eine fehlende Kennzeichnung ist kein Grund fuer eine Abmahnung so Vetter. Mehr…

JMStV Zensur durch die Hintertuer (anale Zensur)?

1. Dezember 2010 Keine Kommentare

Es ist ja aktuell in aller Munde, der neue JMStV (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag), dieser soll dafuer sorgen das unsere Kinder und Jugendlichen vor dem boesen Internet geschuetzt und vor allem von den hochpornoroesen und jugendgefaehrdenden Medien die sich an jeder Ecke im Netz tummeln zumindest geht es bei der Novellierung vor allem um Inhalte aus dem Netz.
Kern des Ganzen ist die geplante Einfuehrung einer Alterskennzeichnung von Inhalten im Internet, was vielleicht nicht das grosse Problem waere jedoch muss auch der Zugang beschraenkt werden, so das Kinder und Jugendliche keinen Zugang mehr zu diesen Inhalten haben koennen, ein Verfahren Mehr…

Tauss nun rechtskraeftig verurteilt

Das duerfte wohl mehr oder minder ein Schlag fuer die Piraten sein, zumindest fuer die, die immer hinter ihrem Herrn Tauss gestanden sind und etwas von Unschuldsvermutung gefaselt haben.
Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Tauss wurde heute vom Landgericht Karlsruhe wegen des Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewaehrung verurteilt.
Die Richter sehen es als erwiesen an, dass Tauss Kinderpornos nicht nur besessen hat, sondern diese auch Verbreitet hat und dies nicht wie er behauptet hat aus rein politischen Interessen sondern fuer sich privat. Fuer mich ist das Urteil ein Schlag ins Gesicht vieler, die Strafe ist in meinen Augen viel zu niedrig ausgefallen. Entschuldigt diese Wortwahl, aber Dreckschweine die sich derartiges Material besorgen und tauschen foerdern nur die Geldgierigen -aus Jugendschutzgruenden zensiert- welche derartiges Material herstellen, fuer mich waere das mindeste eine echte Haftstrafe gewesen und nicht der „Du-Du boeser Junge“-Finger.
Tauss hat immer noch Rechtsmittel und kann die Entscheidung anfechten (das nur der Form halber).

Die Staatsanwaltschaft argumentierte, der Angeklagte habe weder im privaten noch im beruflichen Umfeld über seine Recherchen in der kinderpornographischen Szene berichtet. Das sei um so schwerer zu verstehen, nachdem Tauss davon ausgegangen sei, dazu berechtigt zu sein. Spätestens, als es im Bundestag um die Einrichtung eines Zugangserschwerungsgesetzes gegangen sei, hätte er etwas sagen müssen. Abgeordnete hätten keine Sonderrechte, wenn sie sich mit einem Thema beschäftigten.

Ich hoffe nur das die Tausssympathisanten und die Piraten nun aufwachen und Tauss auffordern die Piratenpartei umgehend zu verlassen oder weitere Schritte wie ein Ausschlussverfahren gegen ihn einleiten, Jungs das ist das einzig richtige was ihr nun tun koennt. Egal ob er nie Aemter bekleiden wird bei Euch, ihr habt nun einen verurteilten Paedophilen in Euren Reihen.

Mich persoenlich ueberrascht dieses Urteil keineswegs, war Tauss einer der Gruende fuer mich die Partei zu verlassen.

(Quellen: FAZ.netZeit.de)

Netzsperren – Weg mit Onlinegluecksspielen

Es war so klar, die Netzsperren sind noch nicht ganz durch und nun kommen die ersten Schritte in die Richtung die immer angekuendigt wurde, es wird nicht nur Kinderpornographie gesperrt werden sondern noch einiges mehr und nun schreit die CDU kraeftig los.
Schleswig-Holstein plant den Ausbruch aus dem Gluecksspielmonopol, um die Staatskasse aufzufuellen. Doch die illegale Konkurrenz im Netz ist groß. Deshalb will die schwarz-gelbe Koalition mit Internetsperren dagegen vorgehen, „Eine entsprechende Regelung ist vorgesehen“, räumte Wolfgang Kubicki am Mittwoch.

Darauf haben wir doch alle gewarten oder etwa nicht. Nein nur Kinderpornos muessen weg, ja nun das Gluecksspiel und dann einigen wir uns noch auf ein Verbot von „Killerspielen“ und natuerlich auch gegen alles was die Politik untergraben koennte.

(Quelle: telemedicus.info)

Netzsperren, das BKA aeussert sich

19. März 2010 Keine Kommentare

Da kriegt man doch einen Vogel wenn man liest was BKA Chef Ziercke von sich gibt, hier ein Auszug von netzpolitik.org:

Außerdem handele es sich beim BKA um eine Behörde, die sich an Regeln halten müsse, weswegen es ihm unmöglich sei, direkt an ausländische Privatanbieter heranzutreten. “Also ich glaube, wir würden es uns auch verbitten, wenn der CIA oder das FBI oder der chinesische Nachrichtendienst oder wer auch immer hier in Deutschland dafür sorgen will, dass bestimmte Dinge gesperrt oder gelöscht werden sollen. Nur noch einmal vom Grundprinzip her: Dass eine Behörde einen Privaten im Ausland auffordert, etwas zu tun, das kann ich schlicht nicht”, so Ziercke. Es sei lediglich möglich, über Verbindungsbeamte in den entsprechenden Ländern auf eine Löschung hinzuwirken.

Der Herr moechte nicht verstehen. Die Vergleiche die hier an Land gezogen werden sind an den Haaren herbeigezogen, niemand hat verlangt das eine deutsche Behoerde auffordern soll, eine Mail reicht, das hat der AK Zensur eindrucksvoll bewiesen, denn es gibt kein Land auf dieser Erde in welchem Kinderpornographie offiziell geduldet werden wuerde.
Eine simple Mail wuerde reichen mit: Liebe Admin, schaut Euch doch mal bitte Server XY an, dort liegen fragwuerdige Inhalte.
AK Zensur hatte nichts anderes getan und schon waren eine Grosszahl von Webseiten die auf Zensurlisten kursieren vom Netz. Ich denke ich muss nicht wiederholen wie sinnlos Netzsperren sind, denn es bleibt im Netz, ein Schild vor einem armen Menschen auf der Strasse hilft dem Menschen auch nicht, nur weil ihn niemand mehr sieht, nein im Gegenteil es wird noch schlimmer gemacht, denn das was man nicht sehen kann interessiert auch niemanden mehr und hinter verschlossenen Tueren geht es weiter.
Aber uns kann man es ja verkaufen und so kann nun endlich unsere Zensurinfrastruktur ausgebaut werden und bald heisst es Willkommen im deutschen China.

KategorienPolitik, Zensur Tags: , , , ,