Realsatire bei Aboutyou aka Servicewueste Kundensupport *UPDATE*

15. Juli 2016 1 Kommentar

hqdefaultAchtung, RANT incoming!
Ich war auf der Suche nach ein paar Schuhen und wie das manchmal so ist, hat man es eben mal wieder verpeilt sich frueh genug darum zu kuemmern und aus irgendeinem Grund braucht man $wasauchimmer zeitnah.
Also graste ich das Web nach den gewuenschten Latschen ab und verglich vor allem eines: Lieferzeiten.
Fuendig geworden bin ich einem Webshop Namens: aboutyouDOTde, auf Verlinkung wird ganz bewusst verzichtet, denn dem Saftladen moechte man nicht noch Backlinks schenken.
Hier gab es die gewuenschten Treter, 20 Euronen teurer wie in einem anderen Shop, aber damit kann ich leben, denn 1-2 Tage Lieferzeit.
Na das reicht ja, also schnell noch den Support bemueht, LiveChat sei dank: Kann ich die auch in zwei Groessen ordern, denn ich brauche die ganz dringend.
Kein Problem erklaerte mir der Support und auch die Lieferung wird kein Problem sein, die sollten morgen (Donnerstag) bei mir sein, spaetestens jedoch Freitag.
Na also, genau das wollte ich hoeren, freudig packte ich nun die Treter in den Warenkorb, bezahlt wurde mit der Kreditkarte, alles Tutti.
Bestellbestaetigung gab es auch und so sollte Hermes nun Donnerstag vorbeikommen.
Donnerstag vergeht, nichts kommt… mmh ok.
Freitag vergeht der Liefertermin von Hermes und…. Tadaaaa Mehr…

Android Nexus5x Updates: FAILED (remote: buffer overreads occured due to invalid sparse header)

nexusWieder einmal beim Basteln gewesen und bin auf nachdem ich durch war, dabei gewesen Updates auf dem alten Weg zu installieren, sprich nicht ueber OTA Files und Flashfire sondern via Fastboot und Factory Images.
Warum?
War eben gerade so, doch so einfach wollte es nicht funktionieren, Ausgangssystem war ein Ubuntu 15.10 mit offiziellen Repos und installierten Android Tools aus der Ecke.
Quittiert wurde dies jedoch mit einem:

sending sparse 'system' (516666 KB)...
FAILED (remote: buffer overreads occured due to invalid sparse header)

Abhilfe schaffen hier nur neue Android-SDK Tools, also Plattform Tools runterladen, da keine Pakete existieren: https://dl.google.com/android/android-sdk_r24.4.1-linux.tgz waere die aktuelle Version.
Danach in eine Verzeichnis auspacken und ggf. folgede Exports setzen und fire: Mehr…

Whatsapp uebermittelt Kontaktdaten an Facebook

whatsbookEs sollte eigentlich niemanden verwundern, es musste so kommen wie es gekommen ist.
Facebook hat WhatsApp nicht nur zum Spass gekauft, doch was aergerlich ist, ist die Luege von Zuckerberg und Co: Wir werden WA immer als Eigenstaendigen Dienst betrachten (und ers werden keine Daten ausgetauscht)
Das dies nun nicht wahr ist konnte ich soeben feststellen.
Ein Kontakt, John Doe, den ich schon etwas laenger kenne und ich haben gestern Handynummern getauscht, leider kein Threema beim Chatpartner vorhanden, also musste der WhatsApp Messenger als Alternative dienen und heute auf Facebook?

“PEOPLE YOU MAY KNOW”
[٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶] John Doe
[٩(-̮̮̃-̃)۶] Jenny Elvers
Foobarine is a mutual friend.

Keine Infos dazu, warum mir John nun als Freund vorgeschlagen wird, wie auch, denn wir haben sicherlich keine weiteren sozialen Beruehrungspunkte uńd da ich unter Facebook kaum Angaben zu meinem Privatleben fuehre, auch keine Likes etc verteile, kann hier auch unmoeglich ein zufaelliger Match entstanden sein.

Update 14/05/2016: Sicherlich klingt dieser Artikel recht to­ta­li­ta­ris­tisch, jedoch er spiegelt direkt meine Erfahrungen wieder. Es gab bis auf den Telefonnummerntausch und folgenden WhatsApp Kontakt, keinerlei Beruehungspunkte mit John Doe.
In einem Gespraech mit einem sehr wertgeschaetzten Kollegen kam die Frage auf, ob denn evtl die Apps von Facebook auf einem der Mobiles installiert sein koennte, das ist nicht der Fall.
Auch hat Doe keine weiteren Kontaktdaten bei FB hinterlassen, wie Beispielsweise eine Telefonnummer.

Nexus 5x, root und OTA Systemupdates

31. März 2016 4 Kommentare

nexusNach einer kurzen Exkursion Richtung Samsung Galaxy S6, bin ich wie ein geschlagener Hund wieder zurueck zu meinem Nexus. Das SGS6 ist hardwaretechnisch grandios, super verarbeitet, schick und edel, dem weicht nun ein schlichtes Nexus, dessen Design ja bekannt ist, spaetestens jetzt :).
Plastik dem edlen Material und warum das? Weil die Software auf dem SGS6 ein Grauen ist.
Es gibt noch immer keine Vanilla Roms fuer das SGS, wird es wohl auch kaum noch geben nehme ich an, also muesste man mit TouchWiz leben und das kann ich einfach nicht.
Viel zu gruselig schon das Kontaktbuch, viele komische kaputte Verknuepfungen die sich nicht aufloesen lassen, um nur ein Beispiel zu nennen.

So nun genug geredet, natuerlich war der erste Weg: Root und wir kennen es ja, sobald man root auf seinem Geraet hat, ist das mit OTA Updates so eine Sache. Mehr…

LG Düsseldorf: Like-Button und Social-Plugins sind rechtswidrig

11. März 2016 Keine Kommentare

unlikeGestern mit erschrecken ueber die Timeline von Silpion eine FAQ zum Urteil des LG Duesseldorf gelesen.
Dieses Urteil scheint Deutschland wieder ein Stueck weit zum “Dritte Welt Land der IT” werden zu lassen, ganz getreu Frau Raute: Alles Neuland.
Es bahnt sich hier eine Welle von Abmahnungen an, auch wenn das Urteil eigentlich im Falle eines Wettbewerbwidrigen Verhaltens gesprochen wurde, betrifft es doch sowohl Business als auch Privatwebseiten. Ich kann nur jedem Webseiten Betreiber dringen raten, sich die FAQ von RA Thomas Schwenke einmal durchzulesen und ggf. seine Plugins umzustellen.

Like Button und Social-Plugins sind rechtswidrig FAQ

Wirklich traurig wie realitaetsfremd deutsche Gerichte, einmal wieder urteilen.

im.digital-bit.ch wurde neu deployed, Userdaten nicht mehr vorhanden

8. Februar 2016 2 Kommentare

prosodyBisher lief unter im.digital-bit.ch wie einige von Euch wissen ein OpenFire Jabber Server. Leider gab es immer wieder mal kleinere Schmerzen mit diesem Stueck Software und mitlerweile ist es so, dass die SSL Zertifikatsverwaltung voellig kaputt gespielt wurde von den Jungs von Ignite und so habe ich mich entschlossen, dass einzige Stueck Java Software von Udopi zu verbannen und ich kam dank #gentoo.de schnell einen Ersatz genannt: Prosody.im.
Schnell, leicht, einfach, so wird Prodody beworben und aehnlich war auch das Aufsetzen des Servers, nun auch ohne riesen Datenbank im Hintergrund und die ersten Tage bin ich nun doch fast zufrieden, wenn man das denn so nennen kann. Dumm ist es, als Standardmethode fuer die Passwortspeicherung auf Plaintext zu setzen, das ist irgendwie so 1990.
Auch die Ausgaben der Hauseigenen Tools sind wohl noch etwas… beta

.-(/var/spool/jabber/im%2edigital%2dbit%2ech/accounts)------------------------(root@udopiv3)-
`--# prosodyctl deluser testuser2
Failed to understand JID, please supply the JID you want to set the password for
Usage: /usr/bin/prosodyctl passwd user@host

Die Registrierung fuer den Server ist offen, das heisst jeder der moechte kann sich aktuell einen Account erstellen, sorry an alle die nun ihren Account erneut erstellen muessen. Kontaktlisten sind jedoch gesichert und koennen auf Wunsch ausgestellt oder uebermittelt werden.

Kurz notiert: MariaDB, Galeracluster auf Ubuntu 14.04 LTS

4. Februar 2016 2 Kommentare

galera_replication1Beginnen wir mit dem Setup welches wir brauchen. Fuer einen Galera Cluster benoetigen wir mind. 2 Maschinen, wenn man jedoch Split Brain Conditions vermeiden/verhindern Enden moechte, muessen es 3 Nodes sein, 2 laufen aber durchaus.
Meine 3 Nodes haben die IP Adressen: 10.13.37.2, 10.13.37.3, 10.13.37.4 und auf diesen Kisten installieren wir nun die notwendigen Pakete, da Ubuntu die passenden Repos nicht mitbringt, koennen wir uns hier dem Repo Konfigurator MariaDB von MariaDB bedienen oder einfach den Schnipseln folgen.
Bitte darauf achten, dass MariaDB 5.5 installiert wird, die 10er Trees haben noch das ein oder andere Problemchen gemacht, daher gehe ich auf die stable Varianten ein. Neben Mariadb brauchen wir noch RSync und Galera als solches, also fuehren wir auf allen Nodes folgendes aus: Mehr…

Bulletproof Coffee

21. Januar 2016 Keine Kommentare

Official_Bulletproof_LogoDer ein oder andere mag vielleicht schon von ihm gehoert haben, dem Bulletproof Coffee.
Der Kaffee der einem Energie fuer den ganzen Tag liefern soll und sich wunderbar als Fruehstuecksersatz eignet.
Beim Bulletproof Coffee handelt es sich um eine Abwandlung eines uralten Rezepts, welches unter anderem die Sherpa aus den Himalaya Gebirgen trinken, aber auch aus der Mongolei sind mir ganz aehnliche Rezepte bekannt, dem Yak Butter Tee.
Es handelt sich hierbei um einen Tee, welcher mit etwas Butter von Yaks und Salz aufgewertet wird und ist das Hauptgetraenk der Tibeter. Der Tee enthaelt unwahrscheinlich viele Proteine und Fette. Gerade bei Fetten werden nun sicherlich die einen oder anderen Denken: Was Fett? Ungesund!
Das ist nur so nicht ganz richtig, die Art des Fetts macht das Gift, nicht Fett als solches. “Ketogene Ernaehrung” waere das Stichwort fuer alle, die sich hier hingehend weiter informieren moechten, datauf auch eingehen wuerde sonst das Topic sprengen und wir sind ja auch nicht auf einem Ernaehrungsblog… Mehr…

nginx serviert nun mit http2 statt spdy

27. Oktober 2015 Keine Kommentare

Wie der Titel schon verraet, laeuft ghcif.de nun via HTTP/2 statt dem SPDY Modul von Google.
NGinx spricht ab der Version 1.9.5 HTTP/2 im Betatest und kann in meinen Augen relativ problemlos eingesetzt werden, in den Tests die wir fahren konnten, zeigten sich keine Probleme oder Schwaechen in der Implementation von HTTP/2.
Viel musste in der Konfigurtaion der VHosts auch nicht gemacht werden, wichtig sind 2 Dinge:
HTTP/2 erforderte eine sichere Verbindung, sprich HTTPS ist verpflichtend, neben der sicheren Verbindung ist auch die Wahl der Cipher wichtig, geblacklistete Cipher in der Config und HTTP/2 werden nicht funktionieren.

Am Beispiel der Config welche fuer ghcif genutzt wird, moechte ich schnell aufzeigen, wie einfach sich http/2 implementieren laesst:

server {

listen 185.115.176.240:80;
listen [2a02:74a0:a008::e:1]:80;
server_name ghcif.de;
return 301 https://$server_name$request_uri;

} Mehr...

Udopi zieht in ein neues Datacenter

14. September 2015 Keine Kommentare

udopi umzugDer Titel sagt es bereits aus, UDOPI muss umziehen.
Nachdem wir viele Jahre zufrieden waren mit unserem Stellplatz und den Leistungen der IP-Exchange AG in Nuernberg ist dies leider seit einiger Zeit nicht mehr der Fall.
Seit der Uebernahme durch die QSC AG hat sich der Service der IP-Exchange in den letzten Jahren eher verschlechtert und dieses Jahr sind wir an einem neuen Tiefpunkt Seitens der Uptime gekommen, 8 Outtages alleine dieses Jahr sind einfach zu viel und die vielen Stunden der nicht Erreichbarkeit haben ein Mass angenommen, welches nicht mehr tragbar war fuer mich als Dienstleister und noch viel weniger fuer meinen Provider und Freund Aditsystems.
Die Probleme sind bekannt, bis hin in die hohen Vertriebs- und Beschwerdemanagementabteilungen der QSC, jedoch kann uns keine Timeline genannt werden in der Verbesserungen des Services zu erwarten sind (dabei haette eine Rueckkehr zum alten Service ja schon ausgereicht, der war ideal!) und von daher wurde sich auf die Suche nach einem neuen Datacenter gemacht, direkt vor der Haustuer in Nuernberg und bis nach Frankfurt am Main.
Fuendig geworden sind wir bei der Noris Network AG, dem wohl staerksten Mitbewerber in der Region, welche nach einer grandiosen RZ Fuehrung unser Herz hoeher schlagen liess. Mehr…